Managed-Service-Partner für DLP-Lösung gesucht

Date: 06-Aug-2019
Language: German

Friedrichshafen, 6. August 2019

Endpoint Protector, Spezialist für Data Loss Prevention, hat seine Lösung für Data Loss Prevention Endpoint Protector zum MSP-fähigen Produkt ausgebaut. Der neue Dienst ist für Systemhäuser geeignet, die Kunden mit 25 oder mehr Endpunkten bedienen, bereits Managed Services anbieten und sie automatisiert verwalten. Er bietet Vertriebspartnern gute Margen und in Abhängigkeit von der Zahl vermieteter Lizenzen Zusatz-Rabatte. Über die bestehenden Partnerschaften hinaus sucht Endpoint Protector auch neue Partner für den Vertrieb des Service.

Endpoint Protector MSP wird als echtes Mietmodell angeboten; die Vertriebspartner kaufen keinerlei Lizenzen oder Hardware. Der Dienst ist mehrkundenfähig, jeder Kunde erhält ein eigenes, ihm zugeordnetes Endpoint-Protector-System aus der Cloud. Die Kundensysteme verwaltet der MSP hochgradig automatisiert über ein zentrales Cockpit. Gehostet wird das Angebot bei Amazon Web Services in einem Rechenzentrum am Standort Frankfurt.

Funktionsumfang wie bei On-Premises-Lösung

Endpoint Protector MSP bietet mit den Modulen Device Control, USB-Verschlüsselung, Content Aware Protection und eDiscovery für Windows- und macOS-Rechner denselben Funktionsumfang wie die On-Premises-Varianten. Die Lösung ermöglicht die Umsetzung von Unternehmensrichtlinien zum Schutz von sensiblen Informationen wie personenbezogenen Daten und Geschäftsgeheimnissen vor unerwünschtem Abfluss.

Managed Services als Vertriebsmodell mit Zukunft

Vertriebspartner von Endpoint Protector können mit Endpoint Protector MSP von Managed Services als zunehmend beliebtes, weil bezahlbares und ohne Aufwand verfügbares IT-Betriebsmodell profitieren. Zudem wächst der Bedarf an IT-Security-Funktionalität weiter. Ursachen sind gesetzliche Vorgaben und Standards wie die DSGVO, die Kritis-Verordnung, die Zertifizierung nach ISO 27001 und das Geschäftsgeheimnisschutzgesetz.

Abo-Modell für sichere Umsätze

Mit wiederkehrenden Einnahmen anstelle von Neuverkauf und Projektabrechnungen garantiert das Abo-Modell von Endpoint Protector MSP den Vertriebspartnern sichere Erlöse. Zudem können die Partner den Dienst durch eigene Dienstleistungen und Angebote erweitern.

Keine regionale Beschränkung

Ein MSP-Administrator kann ohne weiteres mehrere Systeme von Endpoint Protector MSP managen. Die Lösung ist daher ideal für Systemhäuser, die zahlreiche KMU als Kunden betreuen. Im Unterschied zum traditionellen Systemhaus-Geschäft wird Wachstum im MSP-Geschäft so nicht durch Fachkräftemangel blockiert. Bislang lokal aufgestellte Systemhäuser können durch Spezialisierung und passende Dienste nicht nur Kunden vor Ort gewinnen, sondern sich auch überregional profilieren.

Preise und Verfügbarkeit

Endpoint Protector MSP ist ab sofort verfügbar. Preise und Konditionen erhalten Interessenten auf Anfrage unter vertrieb@endpointprotector.de.